LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. ICH BIN UMGEZOGEN UND AB SOFORT FÜR SIE UNTER
philwasalreadytaken.wordpress.com
ERREICHBAR! DIESER BLOG WIRD AUFGEGEBEN. ICH DANKE FÜR IHR VERSTÄNDNIS. SOLLTEN SIE KEIN VERSTÄNDNIS DAFÜR AUFBRINGEN KÖNNEN, IST MIR DAS AUCH EGAL. CHEERS!

Sonntag, 14. Oktober 2012

Für die langsamen, für Jan.

Jan du Dämlack, da oben steht's doch! Genau, da in der Leiste direkt über diesem Eintrag! Für alle anderen: Ich bin umgezogen, falls ihr das noch nicht bemerkt habt! Neue Sauereien gibt es unter 


Nein, die URL ist nicht kürzer geworden, findet euch damit ab! Und nein, ich plane auch nicht, mein Image auf Wordpress neu zu entwerfen. Der Zug ist abgefahren. Tut mir einen gefallen und empfehlt mich Freunden und Verwandten, denn ich habe ein unglaublich großes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. 

Noch eine kleine Anmerkung: Romans Blog. Lest davon, wie sich ein verzogener Jüngling in Argentinien mit Rindfleisch vollstopft! Und freut euch auf Abenteuer!

Wir sehen uns auf der andern Seite :-) 

Mittwoch, 26. September 2012

Ein Vögelchen zwitschert!

Für alle, denen es irgendwie und wider Erwarten etwas nützen sollte: Ihr könnt mir auch auf Twitter folgen! Da ich eure wertvolle Zeit aber nicht noch weiter unnütz verschwenden will, tut das bitte nur, wenn euch die Langeweile zu sehr quält! 

@phil_was_taken

Das wärs. Ich verspreche Bullshit vom feinsten! 

Montag, 24. September 2012

Iranet und internetfähige Mülltonnen

Google wollte gerade beim Einloggen schon wieder meine Handynummer haben. Ich hab ihr dann klipp und klar gesagt, dass ich glücklich vergeben bin und dass das zwischen uns beiden nie was werden könnte. Dazu ist mir Google einfach zu ... naja... ein Kontrollfreak. Sie will alles wissen, behauptet von sich, sie wisse sowieso schon alles (Widerspruch?!) und klebt mir ständig an den Fersen... Das ist mir zu eng, ich brauche meine Freiräume. Deswegen - und das ist der einzige Grund - date ich keine milliardenschweren Suchmaschinen.

Jetzt wo das geklärt wäre, wenden wir uns doch einem wichtigeren Thema zu. Wie der Fokus (und viele andere Medien) berichtet, zieht der Iran in Erwägung, seiner Bevölkerung das Internet abzustöpseln und ihnen statt dessen ein iranweites Intranet zur Verfügung zu stellen. Ein sogenanntes Iranet. Höhö. Der Grund wäre angeblich eine Art Sicherheit vor den Internet-Attacken des Westens. Man spricht sogar schon von einem "nicht erklärten Krieg". Dass es dem Iran damit auch möglich wäre, den freien Informationsfluss seines Landes stark zu beeinflussen, scheinen sie gar nicht bemerkt zu haben... Oder etwa doch? Naja jedenfalls zensieren sie fröhlich vor sich hin und die armen Bürger können daran zunächst nicht viel ändern. Uncool.

ABER: Dieser Krieg existiert. "Stuxnet" hier mal als Schlagwort. Gebt es mal in Google ein (sagt ihr aber nicht, was ich so mache und wo ich bin, ich fühle mich eh schon verfolgt) und lest euch rein. Es würde den Rahmen sprengen, das hier angemessen zu erörtern. Die großen Nationen dieser Wel verfügen längst über sogenannte "Cyberwaffen" und entsprechend geschulte Spezialeinheiten, die zur Abwehr eben dieser herhalten sollen. Allerdings ist auch jeder Mensch mit einem Computer ein potenzieller Soldat, was das ganze sehr kompliziert werden lässt. Botnets.

Es geht also hier nicht nur um Kontrolle. Sondern um Krieg. Gott sei Dank um einen, der direkt keine Menschenleben fordert, uns aber vielleicht eines Tages näher sein könnte, als wir glauben möchten. Es kommt der Tag, an dem unser Kühlschrank kein Essen mehr rausrückt, weil er mit einem Virus infiziert wurde. Warum wir internetfähige Kühlschränke brauchen, ist mir sowieso ein Rätsel. Oder Mülltonnen mit Internetanschluss. Das gibts, kein Witz.

Also ohne jetzt alles schlecht zu machen (sollte ich auch vermeiden, ich bin ja schließlich selbst das größte Opfer der totalen Vernetzung), seid euch der Abhängigkeit bewusst, die ihr eingeht. Dann und mit etwas gesundem Menschenverstand sollte es klappen! ;-)

Donnerstag, 20. September 2012

Ein Imagefilm, wie er sein sollte!

Und hier haben wir ihn. Frisch aus der Mache. Der brandneue Imagefilm des Wilhelmshofes! Impressionen vom Feinsten! Danke Pavel, das ist echt ein feines Stück! Sehet nun den Freiherrn vom Wilhelmshof bei Spanferkel und Festigkeiten ;-)


Dienstag, 18. September 2012

Gangnam Style!

Lauscher aufgesperrt, es gibt was zu lernen! Das Thema der heutigen Sitzung lautet: Sinnloser Internetkram und wie er die Welt beeinflusst. Dazu bitte ich sie, sich dieses Video einmal anzusehen:



Nun sind sie mit dem Ausgangsmaterial vertraut. Es handelt sich hierbei zwar nicht um das Orginalvideo zum Lied, allerdings ist dieses vermutlich in Deutschland gesperrt, weil die GEMA nicht die nötigen Rechte eingeräumt hat. Tut uns Leid. 
Vermutlich denken sie sich nun Dinge wie "was für ein Müll, "wem gefällt sowas" oder auch "wie kann denn dieser Mopsförmige Koreaner so gut tanzen?" und das sind alles berechtigte Gedanken. Jedoch bringt es wenig, diese Fragen zu stellen, denn solche Videos frisst die Internetgemeinde noch lieber als Schokobons. Viral lautet das Stichwort. 
Diese Zusammenfassung der Fakten sollte ihnen die nötigen Überblick verschaffen. Sie sind ja der englischen Sprache mächtig, von dem Herrn sollte der Text für sie kein Problem darstellen. Für eine detailgetreuere Ansicht bitte ich sie, das Bild anzuklicken! 


Nun sind sie im Bilde. Bis nächste Woche. 

Update: Zum Teufel mit Blogger! Hier ist der Link zum Bild.

Nutzlose Scheißseite... 

Donnerstag, 6. September 2012

Dienstag, 28. August 2012

1984 vs. Brave New World

Achtung, es wird intellektuell! George Orwell vs. Aldous Huxley, "1984" vs. "Brave New World"! Ein Vergleich der Grundgedanken, die dem jeweiligen Werk zugrunde liegen. Letztlich scheint sich Huxleys Sicht der Dinge durchzusetzen. Und kommt einem mal wieder erschreckend real vor, obwohl das Buch bereits ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Tja, was lernen wir daraus? Mehr Lesen schadet nicht. Im Gegenteil. Aber Vorsicht: Womöglich sind es die Dinge, die wir lieben, die uns schließlich ins Unglück treiben.